Die Formkurve stimmt

Markus Brier ist vor seinem Heimturnier bestens in Schwung – der Lokalmatador peilt am Murhof einen historischen Hattrick an!

Das Timing könnte nicht besser sein – gerade rechtzeitig vor den mit 250.000 Euro dotierten Murhof Legends – Austrian Senior Open vom 27. bis. 29. September im GC Murhof zeigt die Formkurve von Markus Brier steil nach oben. Platz vier bei den Scottish Senior Open Mitte August in Craigielaw ließ er am vergangenen Wochenende Rang zwei bei der Sinclair Championship in Ware (ENG) folgen! Lediglich ein Schlag trennte den Wiener auf den englischen Sieger David Shacklady, der ebenfalls am Murhof abschlagen wird.

„Es trifft sich natürlich gut, dass ich vor dem Turnier am Murhof richtig gut in Schwung gekommen bin. Ich habe seit Kurzem einen neuen Putter, der sehr gut funktioniert. In Summe läuft in meinem Spiel im Moment alles viel besser zusammen als noch in der ersten Saisonhälfte“, blickt Brier seinem „Heimspiel“ voller Zuversicht entgegen.

Dazu kommt, dass der Wiener den Murhof im Gegensatz zur internationalen Konkurrenz wie seine Westentasche kennt und hier auch 2002 bereits ein Challenge-Tour-Turnier gewonnen hat.

„Man kann den Murhof getrost als meine golferische Heimat bezeichnen. Es gibt keinen anderen Platz, auf dem ich so oft gespielt habe“, so Brier, der mit einem Erfolg bei den Murhof Legends Golf-Geschichte schreiben könnte. Dann hätte er nämlich Siege auf allen großen Profi-Touren (European, Challenge, Staysure) zu Buche stehen.

Doch die Konkurrenz wird es dem 51-Jährigen bei der Umsetzung dieses Vorhabens nicht leicht machen – nicht weniger als 23 Spieler der aktuellen Top 25 der Order of Merit werden am Murhof aufteen. Und angesichts der Tatsache, dass die Top Ten der Preisgeldrangliste der Staysure Tour einen Startplatz für die US Senior Open 2020 erhalten, werden sich Briers Mitstreiter auch alle mächtig ins Zeug legen.

Angeführt wird die Riege der Allzeitgrößen auf dem Murhof von Paul Lawrie, seines Zeichens British-Open-Triumphator 1999 und Ryder-Cup-Sieger 2012. Zudem gehören auch der aktuelle Spitzenreiter der Order of Merit, der Waliser Phillip Price, die spielstarken Engländer Peter Baker und Barry Lane sowie der Italiener Costantino Rocca und der Franzose Thomas Levet dem hochkarätigen Starterfeld an. Dazu kommen noch die Engländer Roger Chapman, der im Jahr 2012 innerhalb von zwei Monaten gleich zwei Major-Turniere auf Senioren-Ebene gewonnen hat, und Nick Job, der mit seinen 70 Lenzen (!!!) immer noch eine fixe Größe auf der Staysure Tour ist.

Mitten drin in dieser Starparade ist auch Murhof-Headpro Richard Austin, der von den Organisatoren eine Wildcard erhalten hat. „Es ist natürlich großartig, dass ich einen Startplatz für die Murhof Legends bekommen habe. Beim ersten Abschlag werde ich sicher ordentlich nervös sein, schließlich habe ich noch nie bei einem Event dieser Größenordnung mitgespielt. Dass es keinen Cut gibt, ist bestimmt kein Nachteil für mich, dadurch hält sich der Druck etwas in Grenzen. Es wäre schön, wenn sich für mich ein Platz im Mittelfeld ausgehen würde“, sagt Austin. Mit Gordon Manson und Claude Grenier stehen bei den Murhof Legends zwei weitere Lokalmatadore am Abschlag, die das heimische Golf-Geschehen in den vergangenen Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

© 2019 All rights reserved​

Made with ❤ by Murhof Gruppe